Tuchwerkstatt Logo Rolly Tasker Sails Logo

Verkauf Tjalk Traditionsschiff Segelschiff Marianne-Johanne

Von 1891 bis 1952 war die Tjalk als Frachtschiff auf den Binnen-und Küstengewässern von Belgien, Holland, Deutschland und Dänemark eingesetzt. Auch führten einige Reisen nach England und in die Ostsee.    

1953 wurde die Tjalk außer Dienst gesetzt und bis 1972 als Wohnschiff genutzt. Danach ist das Schiff bis 1985 als Materiallager verwendet worden.

1985 sollte die Tjalk abgewrackt werden und wurde von dem heutigen Eignern erworben. 

Das Schiff wurde 1986 bis 1991 in liebevoller Arbeit restauriert. Die Restaurierung fand auf dem Gelände der Lübbe Voß Werft in   Westerende statt. Im Zuge der Restaurierung wurde das Unterwasserschiff durch die Lübbe Voß Werft untersucht und repariert. 

Das Boot ist mit einem großen Salon ausgestattet. Von hier aus geht man in einen kleinen Flur. Auf Backbordseite befindet sich das Bad mit Toilette. Vom Flur zugänglich sind die Kammern auf Stb. und Bb. Seite. Die Steuerbordseite besteht aus zwei hintereinander liegenden Einzelkammern mit je einer einzelnen Koje. Die hintere Kammer ist dabei eine "Durchgangskammer". Die Kammer auf Backbordseite ist mit einem Doppelstockbett ausgestattet. In der Achterkajüte befindet sich jeweils auf jeder Seite eine Einzelkoje. Mittschiffs quer ist noch eine "Notkoje" eingebaut. Die Achterkajüte ist vom Maschinenraum mit einem wasserdichten Schott getrennt. Der Maschinenraum ist jedoch von achtern über eine wasserdichte Tür zugänglich.  

Technische Daten

  • Baujahr: 1891 in Belgien      
  • Länge: 17,50 m     
  • Breite: 5,00 m    
  • Tiefgang: 1,30 m    
  • Material: Stahl,Rumpf genietet      
  • Motor: Merc.Schiffsdiesel OM 346/1    
  • 6 Zyl. 210 PS, reduziert auf 165 PS    
  • Getriebe: Reintjes-Wendegetriebe    

Besegelung

  • Fock 42 qm    
  • Besan 27 qm    
  • Großsegel 86 qm    
  • Gesamtsegelfläche 155 qm    

 

Was muss noch gemacht werden

Rumpf

Der Rumpf ist nicht geschallt worden, d.h. es liegt kein Schallplan vor. Als das Schiff Ende der 80er Jahre überholt wurde, sind von der Werft Lübbe Voss (Westerende) am Unterwasserschiff Aussenhaut Platten getauscht worden. Seitdem wurden keine Reparaturen im   Unterwasserschiff-Bereich durchgeführt.

Stehendes & laufendes Gut

  • Das stehende Gut sollte teilweise ausgetauscht werden. Die Wanten und Stagen sind noch in Ordnung, wobei die Blöcke jedoch teilweise ersetzt werden müssen.     
  • Das laufende Gut sollte ausgetauscht werden.     
  • Mast und Baum sollten ersetzt werden.      
  • Da der Besan-Mast aus Stahl besteht ist hier lediglich eine farbliche Überholung notwendig. Der Baum sollte aber ausgetauscht werden.     

Oberdeck

  • An mehreren Stellen an Oberdeck und den Aufbauten sind schiffbauliche Ausbesserungen notwendig. Schweiß- und Stahlarbeiten sind notwendig.    
  • Das Schiff muss farblich komplett überholt werden.    
  • Das Achterdeck wurde mit Holz überzogen. Hier sind Reparaturen notwendig. Ein kompletter Austausch des Holz wird empfohlen.     
  • Im Plichtbereich ist das Holz nicht mehr ansehnlich und teilweise abgängig. Hier sollte das Holz komplett getauscht werden.     
  • Die Ankerwinde und Mastwinde lassen sich bedienen und sind auch funktionstüchtig, sollten aber gewartet werden.     
  • Der Austausch der Gasleitung im Außenbereich ist notwendig.    
  • Der Dieseltank muss gesäubert werden.     

Maschine

  • Die Maschine läuft einwandfrei. Die Maschine ist vor 7 Jahren ersetzt worden. Hierbei handelt es sich um einen Motor der aus einem Schneepflug stammt. Der Schneepflug verrichtete seinen Dienst auf einem Flugplatz, so dass der Motor nur wenige Betriebsstunden gelaufen ist. Die Maschine wird durch ein Reintjes-Wendegetriebe auf die Welle untersetzt. Auch das Wendegetriebe und das    dahintergeschaltete Drucklager sind in einem einwandfreien Zustand. Somit befindet sich die Antriebsanlage in einem guten Zustand.    
  • Die Rohrleitungen im Maschinenraum sollten ersetzt werden.     
  • Der Kraftstofftank weist ein Leck auf und muss getauscht werden.     
  • Die Elektrik im Maschinenraum ist voll funktionsfähig, sollte jedoch getauscht werden. Die elektrische Versorgung ist auf 24 Volt ausgelegt.     
  • Auch im Maschinenraum ist eine Entrostung und Anstrich notwendig.     

Vorpiek

  • Die Vorpiek muss komplett entrostet und neu konserviert werden.     


Gerne kann das Boot angeschaut werden. Der Liegeplatz ist derzeit in Carolinensiel im Museumshafen 

Weitere Bilder finden Sie unter:   https://marianne-johanne.jimdofree.com/

Der Preis ist verhandelbar

Tjalk zu verkaufen

Artikel anfragen